user_mobilelogo

karmeliterkloster kreuzgang ost 500
Karmeliterkloster Frankfurt am Main, Münzgasse 9, 60311 Frankfurt/M

Samstag und Sonntag Konzerte um 12,13,15 und 16 Uhr

Seit 1998 findet das Festival im Rahmen des Museumsuferfestes statt. Im Refektorium des Karmeliterklosters, der ältesten erhalten Klosteranlage der Stadt, bieten renommierte Künstler auf historischen Instrumenten Musik von Renaissance bis Klassik. Präsentiert wird das Festival vom Institut für Stadtgeschichte das im Karemliterkloster residiert. Seit 2012 unterstützt der Verein MusikForum Mannheim e.V. das Festival und mit der Produktionsleitung ist die Agentur ALLEGRA beauftragt, die das Konzept „Klang im Kloster" 1998 entwickelt hat.

Mehr Details: www.klang-im-kloster.de

Barocknacht im Museum Zeughaus

Barocknacht

Samstag 21. Januar 2017

Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim

Konzerte und Kurzführungen in 6 Stunden und zu verschiedenen Barockthemen - Lustwandeln in der Ausstellung „Barock – nur schöner Schein?“ zwischen den Konzerten!

Erleben Sie zahlreiche musikalische Leckerbissen mit vokaler und instrumentaler Musik auf historischen Instrumenten in den unterschiedlichen Ausstellungsräumen des Museums Zeughaus. Freuen Sie sich auf ein interessantes, musikalisches Programm unter der Gesamtleitung von Florian Heyerick sowie mit weiteren Mitgliedern des MusikForum Mannheim und der „Mannheimer Hofkapelle“. Instrumentalisten und Sänger werden in verschiedenen Besetzungen das Publikum musikalisch verzaubern. Zum Abschluss und Höhepunkt der Barocknacht erklingt ein Orchester-Konzert im Florian-Waldeck-Saal.

Die Barocknacht wird in Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen und der Agentur ALLEGRA durchgeführt. Sie ist die Fortsetzung der „Barocknächte", die in Mannheim seit 2007 vom Verein „MusikForum Mannheim - Zentrum für Alte Musik" veranstaltet werden.

Tickets zu 37 € / erm. 19 €

Download: Programmheft


Gerne informieren wir Sie über weitere Details. Nutzen Sie dazu bitte den Newsletter der Agentur ALLEGRA


Mannheimer Hofkapelle © MusikForum Mannheim

MusikForum Mannheim präsentierte in der Barocknacht alte Musik wie neu

Der tosende Applaus kurz vor Mitternacht im ausverkauften Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus ließ erahnen, was in den sechs Stunden zuvor dem Publikum dargeboten wurde. Solisten und Mitglieder der Mannheimer Hofkapelle unter der Leitung von Florian Heyerick spielten auf historischen Instrumenten in vier Konzerten zu unterschiedlichen Themen. Ein Glücksfall war dabei die Moderation der „Barocknacht" durch Herrn Heyerick, der mit viel Laune und fundiertem Wissen dem Publikum ungeahnte Einblicke in die Musik, ihre Entstehung und die damalige Aufführungspraxis vermittelte.

Im ersten Programm wurden kleine geistliche Kantaten von Schütz mit virtuosen italienischen Sonaten kombiniert. Dem Jubilar Georg Philipp Telemann (250. Todesjahr) widmeten sich die Musiker im zweiten Konzert mit einem Menü aus der „Tafelmusik" und der „Singenden Geographie". Die kunstvolle Gestaltung einer Fuge wurde im dritten Programm beispielhaft an Sonaten von Johann Sebastian Bach, Christoph Graupner und Johann Gottlieb Goldberg aufgezeigt. Zum Abschluss präsentierten die Gesangsolisten Annette Wieland (Mezzosopran), Matthias Lucht (Altus) und die Mannheimer Hofkapelle Werke von Johann Sebastian Bach und seinen Söhnen. Höhepunkt war dabei die eindrucksvolle Gestaltung des Allegro aus dem Brandenburgischen Konzert Nr. 5.

In den Konzertpausen konnten die Besucher durch die Ausstellung „Barock - nur schöner Schein?" lustwandeln oder an einer Kurzführung teilnehmen. Nach einer passenden musikalischen Einleitung an drei verschiedenen Orten der Ausstellung verschafften Dr. Christoph Lind (Direktor rem, Kunst- und Kulturgeschichte) und seine Mitarbeiter dem Publikum Einblicke in die barocken Themen „Köper", „Zeit", „Raum" und „Glauben" und verbanden so Kunst und die Musik des Barock zu einem Ganzen.

Die Organisation der Barocknacht lag in den Händen von Thomas Rainer, der mit seiner Agentur ALLEGRA schon mehrfach Musiknächte in Mannheim präsentierte. Die liebevolle und bis ins kleinste Detail geplante Veranstaltung bestätigte, warum sich Publikum und Musiker seit über 20 Jahren bei ALLEGRA wohlfühlen.

Es sind solche herausragenden Veranstaltungen die dem Titel Mannheims als „Unesco City of Music" einen Sinn geben. So zeigte der Veranstalter „MusikForum Mannheim", dass die Stadt mit Stolz auf eine lange Tradition in der Musikgeschichte zurückgreifen kann und die Musik vergangener Jahrhunderte auch heute noch attraktiv ist.

Di, 13. Dezember 2016, 20 Uhr • Lanz-Kapelle, Meerfeldstr. 87, 68163 Mannheim

A little Midsummernightsdream
Zum 400. Todesjahr von William Shakespeare

Matthias Lucht (Gesang)
Johannes Vogt (Laute)
Carmen Mosel (Erzählerin)

Shakespeares Sonette und Musik seiner Zeitgenossen
Lautenlieder und Lautenmusik von Dowland, Morley, Campion, u.a.

„If music be the food of love" - Mit diesem Satz aus „Was ihr wollt" ist viel über das Verhältnis Shakespeares zur Musik ausgesagt. In allen seinen Stücken gab es Musik und so stellen wir in diesem Konzert einige dieser Stücke vor und gedenken so dem 400. Todesjahr des großen Dichters.
Neben dieser Musik erklingen Lautenlieder und Lautenmusik der Zeitgenossen John Dowland, Thomas Campion, Thomas Morley, Robert Johnson und William Byrd. Umrahmt werden die Stücke von ausgewählten Sonetten aus der Feder Shakespeares.


Anmeldung bis 8.12.2016: Tel. 0621 - 83 21 270, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Online-Ticket bestellen.

Gerne informieren wir Sie auch über unsere kommenden Veranstaltungen. Dafür nutzen wir den Klassik-Newsletter der Agentur ALLEGRA.
 

Die verrückte Welt des Don Quichotte - ein musikalisches Abenteuer

Kinderkonzert

Di, 18. Oktober 2016, 10 Uhr • Johanniskirche, Rheinaustr. 19, 68163 Mannheim

Die berühmten Geschichten um den selbsternannten Ritter “Don Quijote von der Mancha“ von Miguel de Cervantes Saavedra  werden mit den eingängigen Texten Erich Kästners erzählt und der Musik von Georg Philip Telemann (1681-1767) effektvoll untermalt. Hier wird Weltliteratur und emotionsgeladene Barockmusik für Kinder fantasievoll und kurzweilig aufbereitet.

Don Quichotte

Erfahrene DiplommusikerInnen unter der Leitung Carmen Mosel (Blockflöte) haben sich zu diesem besonderen Projekt zusammengefunden. Im Rahmen eines heiteren Erzählkonzertes möchten die MusikerInnen Kinder für ihre I

nstrumente

und die Barockmusik begeistern. Die Musik und die Instrumente sind nicht nur ein wichtiges Kulturgut, sondern genießen auch im pädagogischen Alltag eine besondere Stellung.

Die Aufführung bietet Kindern von 3 - 10 Jahren, Lehrern, Erziehern und Eltern die Möglichkeit mit der energiegeladenen und auch heute noch sehr ansprechenden Musik des 18. Jahrhunderts in Kontakt zu kommen.

Mitwirkende: Heidrun Eberhard (Violoncello), Valeria lo Guidice (Violoncello), Wolfgang Disch (Akkordeon), Carmen Mosel (Blockflöten)

Tickets: 5 € (Kind), 11 € (Erwachsene), 18 € (Familie: 1 Erwachsener mit eigenen Kindern)
Tel. 0621-8321270, www.allegra-online.de

 

 



KLANG IM KLOSTER

Sa+So, 27.-28. August 2016, 12.00-16.30 Uhr
Karmeliterkloster Frankfurt am Main, Münzgasse 9, 60311 Frankfurt/M

Seit 1998 findet das Festival im Rahmen des Museumsuferfestes statt. Im Refektorium des Karmeliterklosters, der ältesten erhalten Klosteranlage der Stadt, bieten renommierte Künstler auf historischen Instrumenten Musik von Renaissance bis Klassik. Präsentiert wird das Festival vom Institut für Stadtgeschichte das im Karemliterkloster residiert. Seit 2012 unterstützt der Verein MusikForum Mannheim e.V. das Festival und mit der Produktionsleitung ist die Agentur ALLEGRA beauftragt, die das Konzept „Klang im Kloster" 1998 entwickelt hat.

Mehr Details: www.klang-im-kloster.de

So, 10. April 2016, 16 Uhr • Gemeinderaum Wohlgelegen, Zellerstr. 34 a, Mannheim

Genuss im Wohlgelegen

KonVersationen
Karen Marit Ehlig – Barockvioline
Isolde Winter – Barockvioloncello, Viola da gamba

Grußwort: Frau Böffert

Am Kamin in Versailles...Französische Kammermusik um 1700
Werke von Élisabeth-Claude Jacquet de la Guerre, Louis Francœur Le Fils, Jean-Féry Rebel u.a.

Eintritt: 20,-€ (Kaffee, Tee und Kuchen inbegriffen)

Versailles – im überwältigenden Schloß des französischen Königs kulminierte das kulturelle Leben: Feste in größten Dimensionen, Konzerte, Opern, Theater und Tanz begleiteten das Leben, das hier kaum alltäglich zu nennen war. Während der privaten Kammermusik des Königs, zu der selbst der Hofstaat keinen Zugang hatte, erklangen in seinen Gemächern virtuose Violinsonaten im modernsten, im italienischen Stil und Suiten aus charaktervollen Tänzen. Aber auch Werke mit lautmalerischen Naturbildern oder Beschreibungen abenteuerlicher Erlebnisse gehörten zum Repertoire. KonVersatIonen (Karen Marit Ehlig – Violine, Isolde Winter – Viola da gamba) gelingt es, die besonderen Ausdrucksmöglichkeiten ihrer Instrumente nuanciert einzusetzen und durch detailfreudiges Musizieren die subtile harmonische Welt des französischen Barock für ihr Publikum lebendig werden zu lassen.

Anmeldung: Tel. 0621 - 83 21 270, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Online-Ticket bestellen.
Download: Flyer

 

Mannheimer Hofkapelle

Termine 2016

Samstag, 27. Februar | 19.30 Uhr
Christoph Graupner (1683-1760): Das Leiden Jesu, Passionszyklus 1741 1. Teil
Mannheimer Hofkapelle & Vokalensemble Ex Tempore
Soli: Doerthe-Maria Sandmann, Griet De Geyter, Marnix De Cat, Jan Kobow, Dominik Wörner, Robbert Muuse
Darmstadt • Pauluskirche

Donnerstag, 10. März | 20 Uhr
Gossec: Christe Redemptor, F. Beck: Stabat Mater
Mannheimer Hofkapelle & Vokalensemble Ex Tempore und Solisten
Gent • Salle Miry

Freitag-Sonntag, 11-13. März
Stabat Mater von N. Rosseau und F.I. Beck
Mannheimer Hofkapelle & Vokalensemble Ex Tempore und Solisten
Oirschot • Kirche

Samstag, 19. März | 16 Uhr
Kantaten aus dem "Concerten-Jahrgang" von Telemann
Mannheimer Hofkapelle & Vokalensemble Ex Tempore und Solisten
Magedeburg • Konzerthalle "Georg Philipp Telemann"

Die Klassiker

Die Klassiker - Netzwerk

MusikForum Mannheim ist
Mitglied im Klassik-Netzwerk

Unterstützt von

 ALLEGRA - Agentur für Kultur

ALLEGRA - Agentur für Kultur